Einreichungsfrist - Prüfungsverfahren



Frist zur Einreichung der Dissertation - Verlängerung der Einreichungsfrist

Formale Gestaltung der Dissertation

Abgabe/Einreichung der Dissertation

Gutachter/innen

Auslage

Disputation: Vorgehen und Meldung an das Dekanat (Promotionsbüro) - Prüfungsthemen



Frist zur Einreichung der Dissertation - Verlängerung der Einreichungsfrist

  • Frist zur Einreichung der Dissertation
    • Die Dissertationsschrift soll in der Regel nach drei Jahren eingereicht werden.
    • Die genaue Einreichungsfrist wird dem/der Doktoranden/in schriftlich mitgeteilt.
    • Spätestens am letzten Tag der eingeräumten Frist müssen die Unterlagen im Dekanat (Promotionsbüro) eingereicht werden. Fällt dieser Tag auf einen Feiertag oder auf das Wochenende, so gilt der darauf folgende Werktag als Fristende.
      Die Abgabe/Einreichungsmöglichkeiten im Dekanat (Promotionsbüro) sind zu beachten (siehe Abgabe/Einreichung der Dissertation)!
  • Verlängerung der Einreichungsfrist

Formale Gestaltung der Dissertation

  • Formatvorlagen (Downloads)

  • Formale Vorgaben:
    • Die Formatvorlagen für das jeweils vorgesehene Deckblatt müssen hinsichtlich der Schriftgröße und des Zeilenabstands unverändert verwendet werden. Zudem dürfen keine Textteile hinzugefügt oder herausgenommen werden. Das Wort Berater soll ggf. zu Beraterin oder Beraterinnen abgeändert werden.
      Bitte beachten:
      Das Deckblatt ist die 1. Seite.
      Es ist nicht erlaubt, das Siegel der Universität zu benutzen.
    • Das Formular: Erklärung gemäß § 8 Abs. (1) c) und d) der Promotionsordnung muss in die Dissertation eingebunden und im Inhaltsverzeichnis mit dem Wortlaut Erklärung gemäß § 8 Abs. (1) c) und d) der Promotionsordnung der Fakultät oder (falls die Dissertation auf Englisch verfasst ist) Declaration in accordance to § 8 (1) c) and (d) of the doctoral degree regulation of the Faculty aufgeführt werden.
    • Bei publikationsbasierten Dissertationen ist eine Liste der eingereichten wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu erstellen. Diese muss in die Dissertation eingebunden und im Inhaltsverzeichnis aufgeführt werden.
  • Nicht vorgegeben sind:
    • die Schriftart (z. B. Arial, Times New Roman)
    • der Zeilen- und Seitenabstand (Ausnahme: Deckblatt der Dissertation!!!)
    • die Druckweise (beidseitig oder einseitig)
    • die Bindungsart
    • das Druckformat (DIN A4 oder DIN A5)
 
Abgabe/Einreichung der Dissertation

  • Schritt 1:
    Fächer Erziehungswissenschaft, Ethnologie, Gerontologie, Psychologie und Sportwissenschaft: Bitte nehmen Sie frühzeitig VOR der Einreichung/Abgabe per E-Mail Kontakt mit Frau Flämig auf (dekanat@verkult.uni-heidelberg.de).

    Fächer Diakoniewissenschaft und Sozialethik (Theologische Fakultät): Bitte nehmen Sie frühzeitig VOR der Einreichung/Abgabe per E-Mail Kontakt mit Herrn Prof. Eurich auf (johannes.eurich@dwi.uni-heidelberg.de).

    Bitte scannen Sie die Formulare 1 bis 5 oder fügen Ihre elektronische Unterschrift ein und verwandeln das jeweilige Word-Formular in ein PDF-Dokument. Lassen Sie uns dann die Unterlagen (als PDF-Dokumente) nummeriert (1 bis 6) elektronisch zukommen (dekanat@verkult.uni-heidelberg.de oder johannes.eurich@dwi.uni-heidelberg.de). Sollten Sie Schwierigkeiten bei der elektronischen Übermittlung haben, melden Sie bitte bei Frau Flämig oder Herrn Prof. Eurich.

    1. Formular: Antrag auf Zulassung zur Prüfung
    2. Formular: Daten anlässlich der Abgabe der Dissertation
    3. Formular: Erklärung gemäß § 8 Abs. (1) c) und d) der Promotionsordnung der Fakultät
    4. Formular: Einverständniserklärung gemäß § 8 (1) e) der Promotionsordnung der Fakultät
    5. Formular: Erklärung zu Publikationen
    6. Dissertation

  • Schritt 2:
    Die drei gebundenen Dissertationsexemplare und die eine CD-ROM sind postalisch zusenden. Diese müssen parallel zur elektronischen Einreichung postalisch zugesendet werden.

    Fächer Erziehungswissenschaft, Ethnologie, Gerontologie, Psychologie und Sportwissenschaft: Adressieren Sie die Post an: Dekanat der Fakultät für Verhaltens- und Empirische Kulturwissenschaften, Promotionsbüro, Voßstr. 2, Gebäude 4370, 1. OG, 69115 Heidelberg, Germany. Bitte beachten: Dissertationen können NICHT in den Briefkasten eingeworfen werden!

    Fächer Diakoniewissenschaft und Sozialethik (Theologische Fakultät): Adressieren Sie die Post an: Prof. Dr. Johannes Eurich, Diakoniewissenschaftliches Institut, Karlstr. 16, 69117 Heidelberg, Germany.

    Bitte beachten Sie, dass die postalische Einreichung der Unterlagen (drei gebundene Dissertationsexemplare, Dissertation im PDF-Format; einzureichen in Form einer CD-ROM) eine MUSS-Regelung ist.

    1. Drei gebundene Dissertationsexemplare
    2. Dissertation im PDF-Format; einzureichen in Form einer CD-ROM


  • Eine Bestätigung über die ordnungsgemäße Einreichung der Unterlagen wird innerhalb von zwei Wochen per E-Mail vom Dekanat (Promotionsbüro) versendet, sofern die Unterlagen vollständig sind.
  • Eine Rücknahme des Antrags auf Zulassung zur Prüfung ist möglich, solange die Gutachten nicht vorliegen. Der Rücknahme-Antrag ist schriftlich (Brief oder E-Mail) an das Dekanat (Promotionsbüro) zu richten.

Gutachter/innen

 

  • Der/die Berater/in teilt dem Dekanat (Promotionsbüro) die vorgesehenen Gutachter/innen mit. Die vorgeschlagenen Gutachter/innen müssen mit der Benennung einverstanden sein.
  • Die Mitteilung durch den/die Berater/in kann schon vor Abgabe der Dissertationsschrift erfolgen. Sollte bei Abgabe der Dissertationsschrift noch keine Mitteilung dem Dekanat (Promotionsbüro) vorliegen, wird der/die Berater/in vom Dekanat (Promotionsbüro) angeschrieben und um Benennung gebeten.
  • Ein/e der Gutachter/innen soll aktive/r Hochschullehrer/in, Privatdozent/in oder Nachwuchsgruppenleiter/in der Fakultät (mit erteilten Promotionsrecht durch die Fakultät) sein. Mindestens die Hälfte aller Gutachter/innen müssen Hochschullehrer/innen, entpflichtete oder im Ruhestand befindliche Hochschullehrer/innen, Privatdozenten/innen oder Nachwuchsgruppenleiter/innen (mit erteilten Promotionsrecht durch die Fakultät) der Fakultät sein. Bei publikationsbasierten Dissertationen darf maximal ein/e Gutachter/in zugleich Mitautor/in der für die Promotion maßgeblichen Publikationen sein.
  • Für den Fall, das ein/e externe/r Gutachter/in vorgesehen ist, muss dem Dekanat (Promotionsbüro) mitgeteilt werden, wer die Reisekosten zur Teilnahme an der Disputation übernimmt. Die Fakultät kann in aller Regel keine Reisekosten übernehmen. Diese Mitteilung muss vor der Bestellung der Gutachter/innen erfolgen.
  • Die Bestellung der Gutachter/innen durch den Promotionsausschuss erfolgt i.d.R. innerhalb von vier Wochen.
  • Die Gutachten sollen spätestens drei Monate nach Bestellung der Gutachter/innen im Dekanat (Promotionsbüro) eingereicht werden.

Auslage

 

  • Nach Eingang der Gutachten beginnt die Auslagefrist von zwei Wochen im Dekanat.
  • Der/die Doktorand/in wird vom Dekanat (Promotionsbüro) schriftlich (per E-Mail) über die zweiwöchige Auslagefrist informiert.

Disputation: Vorgehen und Meldung an das Dekanat (Promotionsbüro) - Prüfungsthemen

  • Bitte beachten:
    Vor Zulassung zum Prüfungsverfahren, Eingang aller Gutachten sowie Ablauf der Auslagefrist kann vom Dekanat (Promotionsbüro) kein Termin für die Disputation zugesagt werden.


    Zeitpläne kann man mit dem Dekanat (Promotionsbüro) absprechen. Die Fristen müssen aber selbstverständlich hierbei beachtet werden! Der/Die Berater/in (diese/r Berater/in muss Mitglied dieser Fakultät sein) sollte frühzeitig mit dem Dekanat (Promotionsbüro) Kontakt aufnehmen.
  • Disputation: Vorgehen und Meldung an das Dekanat (Promotionsbüro)
    • Der/Die Berater/in (diese/r Berater/in muss Mitglied dieser Fakultät sein) teilt dem Dekanat (Promotionsbüro) frühzeitig folgendes mit:
      • vorgesehene Zusammensetzung der Prüfungskommission
        Die Gutachter/innen, zwei Hochschullehrer/innen, Privatdozenten/innen oder Nachwuchsgruppenleiter/innen (mit erteiltem Promotionsrecht durch die Fakultät) der beteiligten Fakultäten; als Vertretung ein Hochschullehrer/in, Privatdozent/in oder Nachwuchsgruppenleiter/in (mit erteilten Promotionsrecht der Fakultät) der beteiligten Fakultäten.
        Zu beachten ist, dass ein Mitglied der Prüfungskommission fachfremd sein sollte UND dass mindestens ein Mitglied der Prüfungskommission aus dem Institut kommen muss, an dem das entsprechende Promotionsfach angesiedelt ist (Muss-Regel).
      • Disputationsdatum
      • Uhrzeit
      • Ort/Raum (Räumlichkeiten der Universität Heidelberg)
      • komplette Präsenzprüfung (A) oder hybrides Format (B) oder (C)
        (A) komplette Präsenzprüfung
        - Hier ist lediglich der Hinweis komplette Präsenzprüfung erforderlich.
        (B) hybrides Format mit einer Minimum-Präsenz-Besetzung
        - Die/Der Doktorand/in und ein Prüfungskommissionsmitglied müssen sicher vor Ort sein. Die anderen Prüfungskommissionsmitglieder können entweder vor Ort sein oder sich digital zuschalten lassen. Die technische Verantwortung trägt der/die Vorsitzende der Prüfungskommission. Diesem Format müssen alle Prüfungskommissionsmitglieder und die/der Doktorand/in zustimmen. Die persönlichen Zustimmungen werden vom Dekanat (Promotionsbüro) per E-Mail eingeholt.
          - Welches Prüfungskommissionsmitglied wird sicher vor Ort bei der/dem Doktoranden/in sein?
          - Welches digitale Medium soll verwendet werden (heiCONF, heiCHAT, Cisco Webex, Microsoft Teams, DFNconf sind die Vorgaben)?
          - Wie lautet der Link des digitalen Mediums?
        (C) hybrides Format für einzelne/s Prüfungskommissionsmitglied/er
        - Es können sich auch nur einzelne Mitglieder der Prüfungskommission digital zuschalten lassen. Die technische Verantwortung trägt der/die Vorsitzende der Prüfungskommission. Diesem Format müssen alle Prüfungskommissionsmitglieder und die/der Doktorand/in zustimmen. Die persönlichen Zustimmungen werden vom Dekanat (Promotionsbüro) per E-Mail eingeholt.
          - Welche/s Prüfungskommissionsmitglied/er soll/en digital zugeschaltet werden?
          - Welches digitale Medium soll verwendet werden (heiCONF, heiCHAT, Cisco Webex, Microsoft Teams, DFNconf sind die Vorgaben)?
          - Wie lautet der Link des digitalen Mediums?
    • Die Bestellung der Prüfungskommission durch den Promotionsausschuss erfolgt nach Ablauf der Auslagefrist und Eingang aller Gutachten innerhalb von drei Wochen.
    • Das Dekanat (Promotionsbüro) lädt - sofern alles ordnungsgemäß und fristgerecht vorliegt - den/die Doktorand/in und die Mitglieder der Prüfungskommission (nach erfolgter Bestellung/Genehmigung durch den Promotionsausschuss) ein.
  • Prüfungsthemen
    • Die festgelegten drei Themenbereiche des Promotionsfaches müssen dem Dekanat (Promotionsbüro) per E-Mail in EINER pdf-Datei in Form eines Kurzabstracts (je Thema eine Seite einschließlich Literaturangabe) übermittelt werden; dafür ist der/die Doktorand/in selbst verantwortlich, und dies muss mindestens zwei Wochen vor der Disputation erfolgen. Zu beachten ist, dass die Themenbereiche mit dem/der Berater/in abgestimmt sein müssen.


Veranwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 27.09.2022